Forum Zeitgeschichte
English flag

Gedenkkultur

 

Die Universität Wien ehrt im Rahmen von Festveranstaltungen Personen, die sich um Universität und Wissenschaft besonders verdient gemacht haben. Die verschiedenen Ehrungsformen sind in den Satzungen fixiert. In den letzten Jahren gab es zahlreiche Änderungen: im Herbst 2007 (Mitteilungsblatt Nr. 15 vom 22.10.2007 aus 2007/08), 2012 (Mitteilungsblatt Nr. 18 vom 16.03.2012 aus 2007/08) und 2013 (Mitteilungsblatt Nr. 35 vom 27.06.2013 aus 2012/13). hier finden Sie den aktuellen Stand der Satzungen zum Thema Ehrungen.

Das Ehrendoktorat ist für Personen bestimmt, die sich mit ihren wissenschaftlichen Leistungen für die Universität bzw. für eine Fakultät besonders hervorgetan haben.
Mit dem Ehrensenat werden langjährige Verbundenheit und höchste Verdienste um die Universität Wien honoriert.
Die Ehrenbürgerschaft ist ein Dank an Personen, die die Universität großzügig finanziell unterstützen.
Das Ehrenzeichen erhalten MitarbeiterInnen für ihre langjährige Tätigkeit an der Universität Wien.

Darüber hinaus gibt es noch klassische Gedenkformen wie Denkmäler und Schrifttafeln, besonders im Arkadenhof und in der Aula des Hauptgebäudes, aber auch an den zahlreichen anderen Standorten der Universität.

2009 wurde nach langen Vorarbeiten auch das Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Universität Wien 1938 der Öffentlichkeit präsentiert und ist als work in progress online unter http://gedenkbuch.univie.ac.at.

2009 fand auch eine Erhebung aller dezentralen Gedenkaktivitäten an den einzelnen Universitätsinstituten, Fakultäten und Zentren statt, die online zugänglich gemacht werden soll.

Im Folgenden werden einige der Formen und ihre TrägerInnen kurz vorgestellt.

 

Ehrungen

Denkmäler

Button für Schrift verkleinern Button für Schrift vergrößern Kontrast-Button

Fakultäten/Zentren

Online News

Facebook Twitter YouTube Instagram Google plus