Forum Zeitgeschichte
Flagge für deutsche Sprache

Andreas Huber, Katharina Kniefacz, Alexander Krysl, Manès Weisskircher: Universität und Disziplin. Angehörige der Universität Wien und der Nationalsozialismus. Wien 2011

  

Buchcover

Dieser Band thematisiert einzelne Aspekte von Disziplin(-losigkeit) unter Lehrenden, Studierenden und administrativen MitarbeiterInnen der Universität Wien von 1938 bis 1950. Die AutorInnen untersuchen regimekritische Handlungen sowie die Involvierung der Universitätsangehörigen in das politische System der NS-Zeit ebenso wie Vorfälle um Antisemitismus und Nationalsozialismus unter den Studierenden nach Kriegsende. Schwerpunkte sind die Disziplinarfälle der Universität Wien von 1938 bis 1945, die nationalsozialistische Ausrichtung des 1942 eröffneten Instituts für Zeitungswissenschaft sowie die von NS-Parolen überschatteten Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft 1946.



Inhaltsverzeichnis

Einleitung (11-16)
Andreas Huber, Katharina Kniefacz, Alexander Krysl, Manès Weisskircher

Zur politischen Stimmung der Universitätsangehörigen im Nationalsozialismus. Eine Untersuchung der Disziplinarfälle (17-57)
Alexander Krysl & Manès Weisskircher

  • Einleitung in Thema und Fragestellung
  • Quelle, Indikator und methodisches Vorgehen
  • Operationalisierung des Indikators und Vorstellung einzelner Disziplinarfälle
  • Quantitative Analyse der Disziplinarfälle
  • Fazit

Wiener „Schule“ der Zeitungswissenschaft? Das Institut für Zeitungswissenschaft in der NS-Zeit und seine DoktorandInnen (59-156)
Katharina Kniefacz

  • Vorgeschichte(n): Zeitungswissenschaft bis 1938
  • Institutionalisierung 1938–1941
  • Eröffnung und Konstituierung
  • Lehre und Forschung 1942/43
  • Studierende
  • DoktorandInnen und Dissertationen der Wiener „Schule“ für Zeitungswissenschaft
  • Institut in der Endphase des Krieges 1943–1945
  • Umgang mit der „belasteten“ Zeitungswissenschaft nach Kriegsende
  • Resümee

Entnazifizierung und Rückbruch. Studierende 1945–1950 (157-309)
Andreas Huber

  • Nach Kriegsende
  • Entnazifizierung der Studenten in den ersten beiden Nachkriegssemestern
  • Politische Unruhen 1945 und ihr Medienecho
  • Verschärfte Entnazifizierung – öffentliche Beruhigung – Hochschulwahlen
  • ÖH-Wahlen 1946
  • Neuerliche Entnazifizierung
  • Entnazifizierungsende und Re-Etablierung der „National-Freiheitlichen“
  • Schlussbetrachtung
top





  

Zusammenstellung: Katharina Kniefacz, zuletzt aktualisiert am:
Button for zoom out Button for zoom in Button for contrast

Online News

Facebook Twitter YouTube Instagram Google plus